Ausflüge


ASC Ausflug am 03. & 04. Oktober

Am 03. Oktober ging es für 12 ASC'ler nach Österreich, in den Bregenzerwald. Kurz unterhalb des Furkajoch's wurden die Autos geparkt. Von dort ging es zur Abkühlung für ein paar mutige in über den Sünsersee. Von da an wurde erst bergab bevor der Anstieg Richtung Freschenhaus in Angriff genommen wurde. Besonders tapfer schlug sich Jeanne, die trotz manch matschiger Wiese und langem, wegen Nebels nicht einschätzbarem, Anstieg gut durchhielt.

Als wir gegen 17 Uhr über das Joch unterhalb des Hohen Freschen schritten, kamen wir direkt aus dem Nebel... und blickten auf ein Meer aus Wolken ein paar hundert Meter unter uns. Der Blick reichte bis hin zum Säntis. So konnten wir den Sonnenuntergang bei einer leckeren Stärkung im Freschenhaus über den Wolken genießen.

Am nächsten Morgen ging es für die mutigen und schlanken :-) unter uns in die Freschenhöhle. Die rutschigen und steilen Abstieg, sowie Engstellen wurden dank starker Gruppenleistung von allen überwunden... jedenfalls hat sich bis heute keiner beschwert, dass wir Ihn in der Höhle vergessen hätten.

Die zweite Tagestour wurde etwas individueller an die Kondition und Interessenslage der Teilnehmer angepasst, so dass die einen den schönen Höhenweg direkt zurück zum Auto nutzten, während Andere quer Feldein mehrere hundert Höhenmeter die Berge erst hinab und dann wieder hinaufstiegen.

Insgesamt war es ein gelungener ASC Ausflug und Alle sind auf Ihre Kosten gekommen!

Freue ich auf weiter Abenteuer mit Euch,

 

Euer Richard

Ausfahrt Gaschurn

Am 1. und 2. Oktober 2011 ging's beim ASC Heidehof auf die erste Bergtour von Garschurn / Silvretta (980m) aus. Mit von der Partie waren Roswita, Sanmarie (Specialguest aus Afrika - eingeflogen), Barbara, Felicitas (konnte sich den 1. Platz in der Nachwuchswertung sichern), Roland, Dietmar, Jenny & Richard (Organisatoren), Christian (der Mann mit der Klopapierrolle), Michael (externer Pacemaker), Thomas, Johannes und Ferdinand. Bei sonnigem warmen Wetter und blauen Himmel ging es pünktlich um 9 Uhr von Garschun aus los. Bald darauf war auch schon die erste Alm "Ganeu-Alpe" (1400m) erreicht, bei der die ersten Bananen- und Apfelbäume gepflanzt wurden. Kurz darauf wurde um 13 Uhr die Baumgrenze erreicht wo der erste planmäßige Halt (1830m) zum Mittagessen eingelegt wurde. Eine Minibar mit köstlichem Alpenwasser löschte den Durst und füllte wieder die leeren Flaschen auf. Beim Aufbruch zur nächsten Etappe kam es dann leider zu einem nicht ganz planmäßigen Zwischenfall. Eine Gruppe (4 Stück) verängstigter Schafe musste an uns vorbei ins Tal getrieben werden, dazu wurden wir in einer der Alm-Hütten eingeschlossen. Nach 10 Minuten war schließlich der Spuk rum und es ging weiter der Markierung entlang in Richtung Tübinger Hütte, unserem eigentlichen Tagesziel. Aus noch ungeklärten Gründen verschwand die Markierung an einer Weggabelung. Michael schaffte jedoch mit seinem kompetenten Auftreten uns davon zu überzeugen den Unteren der beiden Wege zu nehmen.

Wie sich jedoch eine Stunde später vor einer unüberwindbaren Rinne herausstellte sollte man einen Pacemaker nicht mit einem Bergführer verwechseln. Als sich Michael dann noch wehrte uns zurückzutragen, beschlossen wir oberhalb das Hindernis zu überwinden. Zurück auf der richtigen Route gings dann zügig in Richtung Ziel. Einem Teil der Gruppe war jedoch die Hütte nicht genug und so beschloss man den 1h 50min entfernten Hochmarderer (2823m) ohne Rucksäcke zu erklimmen.  Ehrgeiz und Michael an der Spitze sorgten jedoch für eine Halbierung der angegebenen Zeit. Stolz und feierlich wurde am 1.10.2011 um 17 Uhr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Vereinsname ASC Heidehof e.V. in ein Gipfelbuch eingetragen. Kurz vor Dunkelheit erreichte schließlich auch der 2. Teil der Gruppe das Ziel. Was man 500m vor der Hütte(2191m) noch für ein Geruch der Mitläufer hielt, stellte sich bei näherem Hinsehen jedoch als das Abpumpen des prall gefüllten Fäkalientanks heraus. Ganz grün im Gesicht ließ sich erst eine Stunde später im versiegelten Haus der Appetit wieder finden. Für 21.- € gab es nun das Abendessen (incl. Frühstück für den nächsten Tag) bestehend aus einer warmen Suppe, einem großen Schnitzel mit Kartoffelsalat und Topfenstrudel als Nachtisch.

In der Nacht konnte nur ein Teil der ASC-ler Schlaf finden, teils durch fehlende Hüttenruhe aufgrund einer feierwütigen Hüttengruppe teils aber auch aufgrund der harten Betten. Am nächsten Morgen ging es dann um 8 Uhr weiter auf die andere Talseite über ein Joch (Mittelberg-Joch 2415m) von dem aus so mancher schon mal Hirsche röhren gehört hat. Bei weiterem Interesse frage man Jenny (Vegetarierin). Als weiterer Höhepunkt der Tour ist das Baden in einem Bergsee auf 2000m Höhe zu nennen. Es ist noch immer nicht ganz klar wer diese verrückte Idee eines Biathlons zuerst gehabt hat. Der Gruppenzwang ließ aber fast jeden ASC-ler ins eisige Wasser springen. Über diverse Gipfel (Madrisella 2466m) ging es an anderen Wanderern vorbei in Richtung Tal. Ein letzter Schlusssprint sorgte für einen gelungen Abschluss. Nach diesen schönen Tagen im Höhencamp freuen wir uns schon auf weitere Abenteuer. 

(Autor: Ferdinand)

Erste Vereinsausfahrt ein wunderbares Wochenende!!!

 
 

Liebe ASC-ler...

Wir hattten eine wunderbare Schwarzwaldausfahrt! 20 ASC ler hatten ein wunderbares Wochenende am 4.6. und 5.6. am Titisee im Schwarzwald...

Hat Uns viel Spaß gemacht dieses Wochenende für den ASC zu organisieren!

Mit freundlichen Grüßen,


Jenny und Richard

Radtour Richard und Ferdinand